Kulturelles Rumänien

.........Dichter Mihail Eminsescu ................Komponist George Enescu ..............Kulturförderer Titu Maiorescu......
.........Dichter Mihail Eminsescu ................Komponist George Enescu ..............Kulturförderer Titu Maiorescu......
Quelle: Wikimedia Commons
Quelle: Wikimedia Commons

Der Nationaldichter

 

Mihail Eminescu

 (1850 – 1889)

 

  • wurde als siebtes Kind eines moldauischen Gutsbesitzers geboren
  • besuchte das deutsche Gymnasium im zur k.u.k-Monarchie gehörenden Czernowitz (Hauptstadt der Bukowina)
  • verschlang die Bücher der Schulbibliothek, hielt aber ansonsten nicht viel von Schuldisziplin
  • 14-jährig büxte er aus und schloss sich einer Wanderschauspieltruppe an, wo er sich als Rollenschreiber und Souffleur betätigte
  • 1866 veröffentlichte er sein 1. Gedicht und gründete 3 Jahre später den literarischen Zirkel „Orientul“
  • der philosophische Text Arthur Schopenhauers „Die Welt als Wille und Vorstellung“ inspirierte ihn zu etlichen Gedichten
  • seinen Durchbruch als Dichter erlangte er 1870 mit seinem Gedicht „Venere şi Madona“ (Venus und Madonna), siehe Auszug unten 
  • er erhielt die Anerkennung seitens des bedeutenden Literaturkreises „Junimea“ und des einflussreichen Politikers Titu Maiorescu, der auf die Förderung rumänischer Kultur, insbesondere Literatur, großen Wert legte
  • unter dessen Schutz war Eminescu der Grundstein zu einer Karriere als Nationaldichter gesetzt, doch war sein künstlerisches Schaffen von unstetem Lebenswandel und persönlichen Krisen bestimmt
  • seine Werke sind von deutscher Kultur beeinflusst (Studien in Wien und Berlin 1869-1874) und haben in der rumänischen Literatur neue Maßstäbe gesetzt
  • 1883 zeigten sich die ersten Symptome einer angeblichen Geisteskrankheit
  • er starb 1889 in einem Bukarester Sanatorium

 

Ideal pierdut în noaptea unei lumi ce nu mai este,

Lume ce gândea în basme şi vorbea în poezii ...

 

Aus dem Dunkel toter Welten, die noch schöne Märchen hatten,

Drin die Menschen Dichter waren, strahlst du, fernes Ideal ...

  

Aus Venere şi Madonă (Venus und Madonna)

 

Deutsche Fassung von Konrad Richter, 1872 in Berlin geboren, der sich seinerzeit sehr für einen rumänisch-deutschen Kulturaustausch einsetzte

 

Aus: Mihail Eminescu, Gedichte,

Hrsg. S. Reicherts-Schenk u. Ch. Schenk, Dionysos-Verlag

*

Hier ein Link zu einigen Gedichten Eminescus in deutscher Übersetzung von Carmen Sylva und Mite Kremnitz:  

www.deutsche-liebeslyrik.de/europaische_liebeslyrik/eminescu

 

Weitere in deutsche Sprache übersetzte Gedichte von Eminescu finden Sie unter:

www.romanianvoice.com/poezii/poeti_tr/eminescu_ger.php

*

Quelle: Wikimedia Commons
Quelle: Wikimedia Commons

Der Nationalmaler

 

Nicolae Grigorescu

 (1838 – 1907)

 

  • wurde in einem walachischen Dorf geboren und zog mit seiner Familie 1843 nach Bukarest
  • ging bei dem Maler Anton Chladek in die Lehre
  • er fertigte Ikonen, malte in Kirchen und Klöstern
  • 1861 ging er nach Paris, um Kunst zu studieren, wo er in einem Workshop  Pierre-Auguste Renoir kennenlernte
  • er wechselte an die Schule in Barbizon, wo er auf die impressionistische Künstlergruppe um Millet, Corot, Courbet und Rousseau traf, die ihn an die Freiluftmalerei heranführte
  • auf einer Pariser Ausstellung 1867 wurden sieben seiner Werke gezeigt, im darauffolgenden Jahr im Pariser Salon sein berühmtes „Zigeunermädchen“
  • 1877 wurde er im russisch-türkischen Krieg (rumänischer Unabhängigkeitskrieg) als Frontmaler einberufen
  • er gilt als Gründer der modernen rumänischen Schule
  • in seinen Gemälden charakterisiert er das bäuerliche Leben der Walachei (Munteniens)  

Quelle: Wikimedia Commons

 

www.pitestiromania.ro

Entdecken Sie hinter diesem Link die Werke rumänischer Künstler, die in fantasievollen Dia-Shows und youtube-videos von Marilena Rodica Chiretu präsentiert werden.

Hier ein youtube-video von der Seite:

Quelle: Wikimedia Commons
Quelle: Wikimedia Commons

Der Nationalkomponist,

-violinist, -dirigent

 

George Enescu

(1881 – 1955)

 

  • wurde in einem moldauischen Dorf geboren
  • mit 4 Jahren spielte er Violine, mit 5 Jahren begann er zu komponieren 
  • 1889 debütierte er als Violinist
  • 1888-1894 studierte er in Wien, u.a. bei Josef Hellmesberger jun. 
  • 1895-1899 absolvierte er ein Kompositionsstudium, u.a zusammen mit Maurice Ravel
  • 1902 gründete er ein Klaviertrio, 1904 das Enescu-Quartett
  • 1917 gründete er das George-Enescu-Symphonieorchester in Iaşi und die Gesellschaft rumänischer Komponisten
  • nach einer Konzertreise in die Vereinigten Staaten 1946 kehrte Enescu aus Protest gegen das kommunistische Regime nicht mehr in sein Heimatland zurück
  • seine vielseitigen Tätigkeiten ließen Enescu wenig Zeit zum Komponieren: sein bedeutendstes Werk ist die Oper Oedipe, sein bekanntestes die beiden Rumänischen Rhapsodien
Die rumänische Königin Elisabeth mit den Künstlern Enescu und Dinicu / Quelle: Wikimedia Commons
Die rumänische Königin Elisabeth mit den Künstlern Enescu und Dinicu / Quelle: Wikimedia Commons

 

Die Rumänische Rhapsodie Nr. 1: 

 

Sergiu Celibidache dirigiert die George-Enescu-Philharmonie Bukarest

Sehens- und hörenswert allein wegen des Dirigenten!

 

Und hier noch einmal die ganze Version, untermalt mit wundervollen Aufnahmen von Rumänien:   

Bitte nicht vom Standbild täuschen lassen -

wer hohe Berge und tiefe Wälder liebt wie ich, bekommt hier den vollen Genuss!